5 praktische Tipps zum Tag des Baumes

5 praktische Tipps zum Tag des Baumes

klein-tannenbaum-im-wald


Im Durchschnitt werden heute 70.000 Bäume gepflanzt. Und das ist gut so! Denn unsere Wälder sind nicht nur Lebensraum, Rohstoffquelle und CO2-Speicher, sondern auch atemberaubend schön. Daher gilt unsere Aufmerksamkeit heute den Bäumen. Als Onlinehändler:innen sollten wir uns fragen, worauf es beim Umgang mit der Ressource Holz ankommt. Und damit du nicht auf den Holzweg gerätst, haben wir dir 5 praktische Tipps zum Thema zusammengestellt:

1. Achte bei Holzprodukten auf das FSC Logo

Bei Holzprodukten solltest du unbedingt auf das FSC Logo achten. Es hat strenge ökologische Kriterien bei der Zertifizierung von Produkten und folgt 10 Kernprinzipen in den Bereichen Soziale Verantwortung, Umweltgerechtigkeit und wirtschaftliche Tragfähigkeit. Diese gelten weltweit.

Es liefert dir einen ersten Anhaltspunkt, dass dein Produkt grundlegende Standarts einhält.

2.Bevorzuge Papierprodukte mit dem Blauen Engel

Gerade bei Papier solltest du auf Recycling setzten bzw. Produkte aus Frischfasern vermeiden. Willst du außerdem den Einsatz gesundheits- oder umweltgefährdender Chemikalien vermeiden, ist der Blaue Engel das Siegel der Wahl.

3.Kenne die Feinheiten

Gerade bei Siegeln gibt es zahlreiche Feinheiten. Der FSC unterscheidet bei seinen Labeln z.B in 3 Kategorien:

  • 100% FSC für Produkte mit 100% Holzanteil aus FSC-zertifizierten Waldgebieten.
  • FSC-Mix darf nur von Unternehmen verwendet werden, deren genutzte Holzmenge mindestens 70% FSC Material verwendet. Der Rest muss den Anforderungen von Controlled Wood entsprechen.
  • FSC Recycled mit 100% Recyclinganteil aus Pre-Consumer-Material und Post-Consumer-Material.

Wie dir vielleicht aufgefallen ist, findest du auch auf unseren Graspapier Kartons das FSC-Mix Logo. Denn selbst im Graspapier befinden sich zu einem gewissen Teil Holzfasern. Dabei ist es uns wichtig, dass auch diese aus kontrollierten Quellen stammen.

Wir sind begeistert von Graspapier, denn damit können wir den Bedarf an Frischfasern aus Holz massiv senken. Welche weiteren Vorteile Grasfaser mit sich bringt, erfährst du in unserem Artikel “Alles was du über nachhaltige Verpackungen aus Gras wissen willst”.

4.Bleibe kritisch

Im Jahr 2018 ist Greenpeace aus dem FSC ausgetreten, weil es in der Vergangenheit zu Unregelmäßigkeiten bei der Kontrolle und Durchsetzung von Waldkonzessionen und Verarbeitungsketten gekommen sei. Dennoch bezeichnet Greenpeace das FSC Siegel weiterhin als “derzeit beste Zertifizierung für eine nachhaltige Waldwirtschaft” und liefert Vorschläge zu Verbesserungen. Nachhaltig zu agieren ist eine Herausforderung und steht immer wieder im Konflikt mit wirtschaftlichen Interessen, umso wichtiger ist es genau hinzuschauen. Genauso wichtig ist es allerdings auch, positive Entwicklungen und gute Ansätze wertzuschätzen. Wir befinden uns alle auf dem Weg zu neuen Ufern, da kann es auch mal turbulent werden.

5.Vergiss nicht

Aktuell ist das FSC Siegel das umfassendste Siegel seiner Art und damit die beste Wahl. Auch das staatliche Thünen-Institut rät Verbraucher:innen, beim Kauf von Holz- und Papierprodukten auf das FSC Siegel zu achten. Selbst Greenpeace empfiehlt trotz ihrer Kritik weiterhin FSC-zertifizierte Holzprodukte zu kaufen – das FSC-Siegel sei derzeit das einzige glaubwürdige internationale Label.

Solltet dein Wissensdurst noch nicht gestillt sein, beantworten wir in unserem Artikel “Schonen nachhaltige Verpackungen wirklich die Umwelt?” all deine Fragen.

Du hast Fragen, Feedback oder Verbesserungsvorschläge?

Wir freuen uns auf Deine Nachricht.

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.